webfischerei

Dr. Andreas Trunschke – Für Sie am Netz

FÜR SIE AM NETZ

Dr. Andreas Trunschke2004 deutete sich die Entscheidung an, ob ich einen Job suche oder ob ich mich selbständig machen. Ich habe dann verschiedene Sachen ausprobiert, vor allem aber Podcast. Bald entstand der podcast rosa luxemburg für die Rosa Luxemburg Stiftung Brandenburg. Das gab den Ausschlag.

Im Februar 2006 machte ich mich als Freiberufler selbständig – und habe es bisher keine einzige Sekunde bereut. Sicher, reich wird man nicht, aber die ständige Herausforderung sind es, die mich immer wieder neu reizen: Mit der Technik mitgehen, sich stets neue Bereiche erschließen, von einem konkreten Ziel aus zu denken, mit (jungen) Menschen arbeiten und – na ja, das auch – Buchhaltung und Besteuerung im Griff behalten. Meist kommt mehr als acht Stunden am Tag heraus, oft arbeite ich auch am Wochenende, doch wenn es Spass macht …

Bald kam das Projekt YouWiPod – Jugend, Wirtschaft, Podcast vom BÜRO BLAU dazu. Es ist mit nichts in der Welt aufzuwiegen, wenn sich 70 Jugendliche aus ganz Brandenburg mit einer La-Ola-Welle bedanken. Weitere Projekte folgten.

Vor allem folgten bald auch andere Medien: Weblogs, Video, Fotos. Die Sozialen Medien, vor allem Facebook und Twitter. Später die Konzeption von Webseiten sowie Layout und Satz. Mehr und mehr kristallisierte sich das heraus, was ich besonders machen möchte: Internetprojekte mit allem Drum und Dran, von der Konzeption über die Bewerbung bis zur Erstellung und Durchführung. Vieles aus eigener Hand, sehr gern in Kooperation mit anderen. Mir gefällt diese Mischung aus Kreativität und Handwerk, aus einsamem Basteln am Rechner und der Begegnung mit vielen Menschen, aus Innovation und Tradition.

Ein Projekt liegt mir besonders am Herzen: Das Biografie-Portal Gurran, dass es Menschen ermöglicht, ihre Biografie kostengünstig und weltweit zu veröffentlichen.

Am spannendsten ist für mich immer wieder das gerade neue Projekt. Ich liebe die Herausforderung. Ich mag, was ich mache. Ich kann – zumindest noch nicht – die verstehen, die sich nach dem Ende ihres Arbeitslebens sehnen.

Sprechen Sie mich an, wenn eines meiner Themen für Sie interessant sein könnte. Sprechen Sie mich bitte auch an, wenn Sie sich da noch nicht so sicher sind. Vielleicht entwickeln wir ja gemeinsam eine Idee.

Ihr Andreas Trunschke

Zur Startseite.