webfischerei

Dr. Andreas Trunschke – Für Sie am Netz

Webseiten, Weblogs und WordPress

WordPressGern helfe ich Ihnen, Ihren eigenen WordPress-Weblog  – auch als Content-Management-System (CMS) – zu erstellen, einzurichten, aktuell zu halten und softwaremäßig zu pflegen.

Ich kann Ihnen beibringen, alle diese Aufgaben selbst zu erledigen. Sie können diese Aufgaben aber auch vollständig auf mich übertragen – und sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren.

Bitte sprechen Sie mich an!

Weblogs oder kürzer Blogs gehören für mich zu den wichtigsten Arbeitsmitteln überhaupt. Moderne Softwarelösungen erlauben es, aktuelle Informationen (Internettagebuch) mit klassischen Content-Management-Systemen (CMS) zu verbinden. Die Kommentarfunktion ermöglicht eine Mitgestaltung durch die Nutzerinnen und Nutzer. Auch im Zeitalter der Sozialen Netze ist es für mich unabdingbar, wichtige Inhalte zuerst auf einer eigenen Webseite zu veröffentlichen. Nur auf dieser kann ich auch selbst über diese bestimmen.

Für Weblogs nutze ich selbst ausschließlich WordPress. Auch diese Webseite basiert auf WordPress. Diese Software verbindet in genialer Weise hohe Funktionalität, komplexe Anwendungsmöglichkeiten und einfache Bedienbarkeit. Mit bereitstehenden Oberflächenlayouts (Themens) und zusätzliche Bausteinen (PlugIns) kann ich fast jeden Anspruch schnell und preiswert realisieren. Muss es eine kostenlose Variante sein, so lässt sich auf wordpress.org schnell ein eigener Blog einrichten.

Mein erster eigener, selbstgehosteter Weblog existiert übrigens immer noch: unterwegblog – Reisenotizen aus Brandenburg und der Welt.

Weitere von mir entwickelte Weblogs auf Basis von WordPress sind z.B.:

oder in einer einfachen, kostenlosen Variante

Gegenwärtig kommt ein großes, sogenanntes Multi-Site-Projekt für den Fläming und die Zauche hinzu. Multi-Site bedeutet, dass mehrere Blogs unter einer Installation laufen.

Ich errichte Ihnen Ihren eigenen Weblog und bringe Ihnen bei, wie sie diesen selbst pflegen und entwickeln können. Allerdings sollten Sie den zeitlichen Aufwand nicht unterschätzen. Außerdem können Sie WordPress zwar kostenlos nutzen, auch ist es vergleichsweise leicht, Webseiten auf dieser Basis aktuell zu halten. Aber die Software entwickelt sich ständig weiter – und Ihre Webseite sollte mitgehen. Oft genug werden nicht nur neue Funktionen bereit gestellt, sondern Fehler behoben und Lücken für Angreifer geschlossen.

Zurück zur Startseite.